Econ Awards 2015: Telekom im Edelmetallrausch


Von agenturadmin

Frei­tag­abend war es soweit. Die neun­ten Econ Awards sind ent­schie­den. Über 200 gela­de­ne Gäs­te wohn­ten in der ehe­ma­li­gen Bol­le Meie­rei in Ber­lin der fest­li­chen Preis­ver­lei­hung bei. Die Jury des Econ Awards lüf­te­te das Geheim­nis, wel­che Ein­rei­chun­gen es bei der Jury-Sit­zung im Juni auf das Trepp­chen geschafft haben.
Mit den Econ Awards in Pla­tin, Gold, Sil­ber und Bron­ze sowie dem Spe­cial Award prä­miert der Econ Ver­lag in Zusam­men­ar­beit mit dem HANDELSBLATT seit 2007 her­aus­ra­gen­de Leis­tun­gen der Unter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­ti­on. „Unser Ziel ist es, weg­wei­sen­de Leis­tun­gen aus­zu­zeich­nen, die zei­gen, was in der Unter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­ti­on alles mög­lich ist“, so Klaus Rai­ner Kirch­hoff, Vor­sit­zen­der der Jury und Her­aus­ge­ber des „Jahr­buchs der Unter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­ti­on“.
Zum vier­ten Mal dabei auch cross­re­la­ti­ons-Geschäfts­füh­rer Andre­as Seve­rin. Als Jury­mit­glied ver­ant­wor­tet er die Kate­go­rie Nach­hal­tig­keits-/CSR-Berich­te. In die­sem Jahr kam ihm die ehren­vol­le Auf­ga­be zu, neben sei­ner Kate­go­rie auch die Gewin­ner in der Kate­go­rie Geschäfts­be­rich­te zu prä­sen­tie­ren, da Freund und Jury­kol­le­ge Kae­van Gaz­dar ter­min­lich ver­hin­dert war.

Foto: Thomas Rosenthal und Peter Adamik für Econ

Freu­en sich über Gold: Phil­ipp Schin­de­ra und Nico Göri­cke von der Tele­kom; Foto: Tho­mas Rosen­thal und Peter Ada­mik für Econ

So kam es, dass Seve­rin gleich zwei­mal die Deut­sche Tele­kom mit Edel­me­tall ver­sor­gen konn­te. Sie erhielt den Econ Award in Gold für ihren unge­wöhn­li­chen Geschäfts­be­richt „Archi­tek­tur der digi­ta­len Zukunft“, danach aber auch noch Pla­tin für ihren Online-CR-Bericht 2014. Ein Novum in neun Jah­ren Econ Award: Bereits im Vor­jahr hat­te die Tele­kom für ihren Online-Bericht Pla­tin erhal­ten. Aus Sicht der Jury gibt es der­zeit kei­nen ande­ren (Online-)Report, der so viel Con­tent wie auch Fea­tures bie­tet. Ein Ange­bot, das weit über dir Bran­che hin­aus Maß­stä­be setzt. Der Erfolg sticht noch durch den Umstand her­vor, dass in die­ser Kate­go­rie kei­ne ande­re Ein­rei­chung aus­ge­zeich­net wur­de. Mög­li­cher­wei­se, so Seve­rin, sei­en vie­le Berichts­pro­jek­te zu sehr mit der Umstel­lung auf die Anfor­de­run­gen der 4. Gene­ra­ti­on der GRI-Reporting­richt­li­ni­en befasst, die ab nächs­tes Jahr allei­ne gül­tig sein wird. Ach ja, der Voll­stän­dig­keit hal­ber sei erwähnt, dass die Tele­kom schließ­lich noch in einer drit­ten Kate­go­rie abräum­te. Für die Soci­al Media-Akti­vi­tä­ten rund um ihre fas­zi­nie­ren­de Mul­ti­me­dia-Platt­form Elec­tro­nic Beats gab’s dann auch noch mal Pla­tin.

Platin-Sammlerinnen: Inaluk Schaefer und Gabriele Kotulla vom CR-Team der Telekom; Foto: Thomas Rosenthal und Peter Adamik für Econ

Pla­tin-Samm­le­rin­nen: Inal­uk Schae­fer und Gabrie­le Kotul­la vom CR-Team der Tele­kom; Foto: Tho­mas Rosen­thal und Peter Ada­mik für Econ

Ände­run­gen kün­dig­te die Jury auch bei den Reporting-Kate­go­ri­en an. So wird ab kom­men­dem Jahr nicht mehr zwi­schen Print- und Online-Reporting unter­schie­den, son­dern für alle For­ma­te der CSR-Bericht­erstat­tung nur noch eine Kate­go­rie bestehen. Neu hin­zu kommt dafür die Kate­go­rie „Inte­grier­te Bericht­erstat­tung“. Da Inte­grier­te Berich­te seit meh­re­ren Jah­ren einen fes­ten Platz unter den Ein­rei­chun­gen wie unter den prä­mier­ten Berich­ten ein­neh­men, ist es an der Zeit, die­sem weg­wei­sen­den For­mat eigen­stän­di­ge Auf­merk­sam­keit zukom­men zu las­sen.

Ein wei­te­res High­light der Ver­an­stal­tung ohne Zwei­fel die Ehrung von Chris­ti­an Rauf­fus, Chef der Rügen­wal­der Müh­le, als „Per­sön­lich­keit des Jah­res“. Die Jury zeig­te sich beein­druckt von der erfolg­rei­chen Neu­po­si­tio­nie­rung der Mar­ken­fa­mi­lie: „Die Rügen­wal­der Müh­le zeigt Inno­va­ti­ons­kraft und beweist Mut. Es wer­den Pro­duk­te ent­wi­ckelt, die die eige­ne ethi­sche Posi­ti­on unter­mau­ern, anstatt im Strom der Bran­che mit­zu­schwim­men.“  Aus Sicht der Jury ein wich­ti­ges Zei­chen gegen­über der Bran­che wie im Mit­tel­stand.

Und jetzt? Nach dem Award ist vor dem Award. Bald schon wird der Auf­ruf erge­hen, erneut die bes­ten Leis­tun­gen der Unter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­ti­on ein­zu­rei­chen. Eine Chan­ce, beim 10-jäh­ri­gen Jubi­lä­um der Econ Awards 2016 mit dem eige­nen Pro­jekt auf der Büh­ne zu ste­hen.

Alle Preis­trä­ger und Nomi­nier­ten der ins­ge­samt zehn Kate­go­ri­en wer­den im Jahr­buch der Unter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­ti­on (Band 09) vor­ge­stellt, das ab 26. Okto­ber erhält­lich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.