»Echte Liebe« und viel Edelmetall bei den ECON Awards 2013


Von Andreas Severin
Begehrte Trophäen - die ECON Awards

Begehr­te Tro­phä­en - die ECON Awards

Einen Tag bevor in Wies­ba­den der Deut­sche PR-Preis ver­ge­ben wur­de, rich­te­te die Bran­che bereits  ihre Auf­merk­sam­keit auf eine ande­re Preis­ver­lei­hung im ehr­wür­di­gen Ber­li­ner Hum­boldt Car­ré. Zum sieb­ten Mal wur­den dort am 24. Okto­ber her­aus­ra­gen­de Leis­tun­gen in der Unter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­ti­on mit dem Econ Award prä­miert. Pla­tin-Aus­zeich­nun­gen sicher­ten sich der Phar­ma­händ­ler Cele­sio mit dem Geschäfts­be­richt 2012, Mit­tel­ständ­ler otto­bock mit der Inte­gra­ti­on der Paralym­pics in die Unter­neh­mens­kul­tur, und Por­sche mit sei­nem Pavil­lon Buch. Mit knapp 200 Gäs­ten war auch in die­sem Jahr die Gala-Teil­nah­me eng auf das Feld der Ein­rei­cher und Nomi­nier­ten beschränkt wor­den, obwohl auch in die­sem Jahr locker ein Viel­fa­ches an Kar­ten hät­te ver­kauft wer­den kön­nen.

cross­re­la­ti­ons-Geschäfts­füh­rer Andre­as Seve­rin wirk­te bereits im zwei­ten Jahr als Pate für die Kate­go­rie „Nach­hal­tig­keits- /​ CSR-Berich­te“ in der Jury des Awards mit. Kein ein­fa­cher Job, lagen der Jury auf ihrer Sit­zung im Juni in Ber­lin doch eine gan­ze Rei­he hoch­wer­ti­ger Berich­te vor. Kaum ein Bericht, der sich nicht an den Richt­li­ni­en der Glo­bal Reporting Initia­ti­ve ori­en­tiert. Und klar, dass jedes ein­rei­chen­de Unter­neh­men in sei­nem Bericht das Beson­de­re sieht.

Am Don­ners­tag dann wur­de das Geheim­nis gelüf­tet. Bron­ze ging an den Schwei­zer Bau­di­enst­leis­ter Imp­le­nia, der mit sei­nem ers­ten Nach­hal­tig­keits­be­richt einen inhalt­lich wie krea­tiv ein­drucks­vol­len  Auf­takt vor­leg­te. Mit sei­nem ähn­lich gestal­te­ten Geschäfts­be­richt konn­te sich das Unter­neh­men gleich­zei­tig einen Spe­cial Award in die­ser Kate­go­rie sichern. Auch der Sil­ber-Award blieb in der Bau­bran­che und belegt die Auf­bruch­stim­mung in die­ser Bran­che. Freu­en konn­te sich das Berichts­team von  Hoch­tief über den Preis für sei­nen Bericht  „Mei­ne Über­zeu­gung. – Unse­re Tat.“, der über­wie­gend mit haus­ei­ge­nen Res­sour­cen rea­li­siert wur­de. Einen Spe­cial Award war der Jury der Nach­hal­tig­keits­be­richt 2012 der Ber­li­ner Was­ser­be­trie­be wert. Die lie­be­voll gestal­te­te Publi­ka­ti­on im Kanal­de­ckel-For­mat rich­tet sich aus­nahms­wei­se weni­ger an ein Fach­pu­bli­kum als die eige­nen Kun­den. Schließ­lich dann aus­ge­las­se­ner Jubel am Tisch des Flug­ha­fens Mün­chen. Nach­dem man für sei­nen ers­ten Anlauf zum Inte­grier­ten Bericht im Vor­jahr bereits einen Bron­ze-Award mit nach Hau­se neh­men konn­te, gelang heu­te der Sprung auf das gol­de­ne Trepp­chen. Andre­as Seve­rin dazu in sei­ner Lau­da­ti­on: „Ein Bericht der Extra­klas­se. Viel­leicht sogar der bes­te Inte­grier­te Bericht, der der­zeit in Deutsch­land vor­liegt.“

Den Award für die „Per­sön­lich­keit des Jah­res“ nahm der Vor­sit­zen­de der Geschäfts­füh­rung von Borus­sia Dort­mund, Hans-Joa­chim Watz­ke, stell­ver­tre­tend für den BVB ent­ge­gen. Zum ers­ten Mal wur­de die Son­der­aus­zeich­nung in die­sem Jahr an ein Unter­neh­men ver­ge­ben. Mit „Ech­te Lie­be“, so die Begrün­dung des Jury­vor­sit­zen­den Klaus-Rai­ner Kirch­hoff, wer­de beim BVB eine „ vor­bild­lich geplan­te Kom­mu­ni­ka­ti­ons­stra­te­gie kon­se­quent ver­folgt und das Image des Unter­neh­mens Borus­sia Dort­mund als Sym­pa­thie­trä­ger bei den Sta­ke­hol­dern kon­ti­nu­ier­lich mani­fes­tiert“.

Alle aus­ge­zeich­ne­ten und nomi­nier­ten Bei­trä­ge wer­den im Jahr­buch der Unter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­ti­on aus­führ­lich vor­ge­stellt.  Eine Über­sicht der aus­ge­zeich­ne­ten Bei­trä­ge fin­den Sie hier. Update 26.03.14: Link aktua­li­siert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.