Aus dem Nachtschatten ins Rampenlicht

Rezeptshooting zeigt internationalen Variantenreichtum der Kartoffel


Von agenturadmin

Die Kar­tof­fel kämpft seit einem Jahr gemein­sam mit cross­re­la­ti­ons gegen das hart­nä­cki­ge Vor­ur­teil, sie mache dick. Im Auf­trag des Deut­schen Kar­tof­fel­han­dels­ver­bands e.V. (DKHV) haben wir die Knol­le jetzt mit der Unter­stüt­zung vie­ler Pro­fis ins rech­te Licht gerückt.

Die­se Dia­show benö­tigt Java­Script.

Foto­graf Mar­kus Bass­ler und Food-Sty­list Oli­ver Hick-Schulz haben die Kar­tof­fel in der Frank­fur­ter Koch­schu­le „Küchen­werk“ in den unter­schied­lichs­ten Zube­rei­tungs­va­ri­an­ten por­trai­tiert. Par­al­lel haben Xen­goo und KFX Media neben einem Making-of des Shoo­tings ein Inter­view mit Achim Löp­pert gedreht. Der Koch und Inha­ber des Küchen­werks kennt die beson­de­ren Qua­li­tä­ten der Knol­le gut. Dass sie über­all bes­tens zur Gel­tung gekom­men sind, dar­auf hat Dr. Karen Will­a­mow­ski, Kar­tof­fel­ex­per­tin des DKHV, geach­tet.

Zwei vol­le Tage lang haben wir eine sehr selbst­be­wuss­te Kar­tof­fel erlebt, die in der gan­zen Welt zuhau­se ist: ob in Mar­seil­ler Rouil­le, mit japa­ni­schem Was­a­bi­schaum, Sal­sa Ver­de aus Spa­ni­en oder ita­lie­ni­schem Pro­sci­ut­to. Unser Nacht­schat­ten­ge­wächs – ganz Modell – hat sich in vie­len Rezep­ten enorm kom­bi­na­ti­ons­freu­dig gezeigt: Ob als Ofen­kar­tof­fel so rich­tig in Scha­le geschmis­sen oder als zar­tes Süpp­chen mit Pis­ta­zi­en-Pes­to – sie hat eine gute Figur gemacht und dabei unheim­lich viel Geschmack bewie­sen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.