xfive: Googles Änderungen in der Suche


Von agenturadmin

Goog­le hat in den letz­ten Mona­ten eini­ge Ver­än­de­run­gen im Such­al­go­rith­mus vor­ge­nom­men, die auf SEO-Maß­nah­men tief­grei­fen­de Aus­wir­kun­gen hat­ten. Ein Über­blick in abstei­gen­der Rei­hen­fol­ge.

 

 

  1. Veni­ce (Juni 2012): Der Stand­ort des Suchen­den wirkt sich nun stär­ker auf die Suche aus. Je nach Auf­ent­halts­ort erhält man nun also ande­re Ergeb­nis­se.
  2. Pin­gu­in (April 2012): Sei­ten mit über­pro­por­tio­nal vie­len (gekauf­ten) Links ver­lie­ren an Boden. Glei­ches gilt für Sei­ten, die mas­siv Key­wor­ds ein­set­zen, Spam-Ver­lin­kun­gen und Linktausch-Netz­wer­ke
  3. Fresh­ness (Novem­ber 2011): Aktu­el­le Inhal­te wer­den höher gerankt. Sei­ten, die sel­te­ner Aktua­li­siert wer­den und alte Inhal­te anbie­ten wer­den schlech­ter gefun­den.
  4. Pan­da (August 2011): Die Qua­li­tät hat jetzt stär­ke­ren Ein­fluss auf die Goog­le-Suche. Wenig natür­lich ver­link­te, schlecht geschrie­be­ne oder schlicht kopier­te Inhal­te wer­den abge­straft.
  5. Caff­ei­ne (Juni 2010): Goog­le beschleu­nigt die Inde­xie­rung und bie­tet nun 50 Pro­zent aktu­el­le­re Such­ergeb­nis­se als zuvor.

Wir freu­en uns über Kom­men­ta­re und Anre­gun­gen. Ein­fach hier kom­men­tie­ren oder mit dem Hash­tag #xfi­ve twee­ten. Außer­dem sind wir auf Face­book und Goog­le+ ver­tre­ten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.